• 1

  • 2

  • 3

  • 4

Copyright 2017 - Freiwillige Feuerwehr Beerfelden-Hetzbach
In den meisten Bundesländern ist die Installation von Rauchmeldern inzwischen vorgeschrieben. Die jeweilige Gesetzgebung baut auf die Norm DIN 14676 „Rauchmelder für Wohnhäuser und Wohnungen – Einbau, Betrieb und Instandhaltung“ auf:
 
„Wegen der verminderten Wahrnehmung von Brandrauch im Schlaf sind Schlafbereiche, insbesondere Kinder- und Schlafzimmer sowie Flure durch Rauchwarnmelder zu überwachen.“
 
„Bei offenen Verbindungen mit mehreren Geschossen ist mindestens auf der obersten Ebene ein Rauchwarnmelder zu installieren.“„Rauchwarnmelder sind so anzubringen, dass sie vom Brandrauch ungehindert erreicht werden können, damit Brände in der Entstehungsphase zuverlässig erkannt werden.“
 
In Hessen müssen Bestandsbauten bis zum 31.12.2014 dem Minimalschutz gerecht werden und jedes Schlaf- und Kinderzimmer, sowie Flure, die als Rettungswege dienen, mit einem Rauchmelder ausgestattet werden. In jedem Fall sollten Sie auf jeder Etage mindestens einen Rauchwarnmelder möglichst zentral gelegen z.B. im Flur anbringen. Achten Sie dabei darauf, dass ein auch Melder nur für einen 60 qm großen Raum ausreicht. Bei einem Haus sollten Keller und Dachboden nicht vergessen werden.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei allen Empfehlungen nur um Tipps handelt, aus denen keinerlei Haftungsansprüche abgeleitet werden können.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Hetzbach